EnglishFrançaisDeutschPortuguêsEspañol

MODA

 

Die Revolution in der Modekette

Die Diskussionen über die Arbeitsbedingungen in der Modebranche haben in Brasilien in den letzten Jahren stark zugenommen. InPACTO ist der Ansicht, dass das Zusammenführen von Kräften der beste und kürzeste Weg zur Transformation ist. Obwohl die Herausforderung immer noch groß ist, ist der brasilianische Textilsektor ein sehr fruchtbarer Raum für Dialog, Erfahrungsaustausch, Verbreitung intelligenter Praktiken und die kollektive Suche nach Lösungen. Die Modekette steht weltweit vor einem neuen Szenario mit der Förderung der solidarischen Verantwortung. Eine Einladung an Unternehmen, Protagonisten bei der Lösung von Problemen zu sein und Initiativen auf globaler Ebene zu suchen. Die neue Gesetzgebung fordert Transparenzsysteme, und jeder Importeur muss angeben, welche Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbeutung von sklavenähnlicher Arbeit, Menschenhandel und Kinderarbeit einzudämmen.

 

Modestimmen: Agreste 2030

O Modestimmen: Agreste 2030 Es ist das Ergebnis einer Diagnose der Notwendigkeit, eine nachhaltige Entwicklung in der Textilkette zu fördern und die Arbeitsbedingungen in der Agreste-Region von Pernambuco zu verbessern. Das Projekt zielt darauf ab, den kollektiven Aufbau zwischen den verschiedenen Akteuren, die im Bekleidungssektor arbeiten, zu verbessern. Es ist eine gemeinsame Initiative von InPACTO, Instituto Ethos, Repórter Brasil und Dieese (Abteilung für Statistik und sozioökonomische Studien der Union) mit institutioneller Unterstützung des Instituto C & A.

Wir besuchten die Denim-Kette der Region und förderten eine Reihe von Dialogen mit verschiedenen Branchen, darunter Geschäftsleute, Behörden, Justizbehörden, Gewerkschaften und Arbeitnehmer. Die Herausforderung ist groß und die Aufgabe von InPACTO besteht darin, all diesen Akteuren beim Dialog zu helfen und kollektive Lösungen zu finden. Ö Modestimmen steht im Einklang mit den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs), die ein neues globales Modell zur Beendigung der Armut und zur Förderung des Wohlstands bis 2030 vorschlagen. Das Projekt steht im Zusammenhang mit den Zielen der Verringerung von Ungleichheiten und der Förderung eines integrativen Wirtschaftswachstums und nachhaltige und menschenwürdige Arbeit.

 

Labor für nachhaltige Mode

Im Jahr 2018 nahm InPACTO an der Labor für nachhaltige Mode - Für einen nachhaltigeren und faireren Bekleidungssektoreine sektorübergreifende Initiative mit dem Ziel, die wichtigsten Herausforderungen des Sektors vom nachhaltigen Aspekt des verarbeitenden Gewerbes zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu transformieren. InPACTO sowie die anderen eingeladenen Organisationen unterstützten die Diskussionen mit ihren Erfahrungen in den verschiedenen Gliedern der Bekleidungskette und unter anderem zu Themen wie prekären Arbeitsbedingungen, Informalität und Einwanderung.

InPACTO trug mit der Erfahrung in der Prävention von Sklavenarbeit dazu bei, Aspekte der Arbeitsbedingungen als eine der Achsen der Unternehmensführung transversal zu verankern. Das Labor für nachhaltige Mode - Für einen nachhaltigeren und faireren Bekleidungssektor Es ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), dem brasilianischen Textileinzelhandelsverband (ABVTEX) und dem brasilianischen Verband der Textil- und Bekleidungsindustrie (Abit), die vom Instituto C & A gesponsert wurde.

Möchten Sie über Projekte dieser Art auf dem Laufenden bleiben? Füllen Sie unser Formular aus.